Polsterbett oder Boxspringbett?

Polsterbetten und Boxspringbetten unterscheiden sich wesentlich im Aufbau der verwendeten Materialien und in Ihrem Liegeverhalten.

 

Wichtigste Merkmale eines Polsterbettes:


Beispiel: Modell PRISSY

  • Bettkasten mit Stauraum
  • Unterfederung: Lattenrost mit Kopf- und Fußverstellung
  • Matratzen mit Matratzendrell bezogen
  • Angenehme Liegehöhe, so dass bequemes Aufstehen möglich ist.
  • Liegeverhalten: Die Matratze ist im Bettrahmen fixiert. Daher kann sich die Matratze nur vertikal bewegen (nach oben und unten). Durch die verschiedenen Matratzenarten, die Sie individuell wählen können, erhält man je nach Wahl ein flächenelastisches (Bonellfederkern) oder ein punktelastisches (Tonnentaschenfederkern oder Kaltschaum) Liegeverhalten
  • Geeignet für:
    • Personen, die einen Bettkasten/Stauraum bevorzugen
    • Personen mit körperlichen Einschränkungen, da durch den Bettrahmen ein stabiles Sitzen auf der Bettkante, sowie das Aufstehen unterstützt wird.
    • Personen, die auf Verstellbarkeit der Unterfederung Wert legen.

 


Wichtigste Merkmale eines Boxspringbettes:

Beispiel: Modell MONIC

  • Kein Bettkasten vorhanden
  • Unterfederung: Die sog. Box, in der ein Federkern verbaut ist, der mit Schaum ummantelt und mit Bezugsstoff bezogen ist.
  • Passend zum bestellten Bett mit Stoff bezogene Matratzen in unterschiedlichen Ausführungen und mit verschiedenen Härtegraden.
  • Angenehme Liegehöhe, so dass bequemes Aufstehen möglich ist.
  • Verfügt über einen sog. Topper in Ausführung „Kaltschaum“ und „Gelschaum“
  • Liegeverhalten: Durch die doppelte Federung und den dazu gehörigen Topper erhält man ein softiges und federndes Liegegefühl bei Verwendung von Federkernmatratzen. Kaltschaummatratzen wirken sich „beruhigend“ auf die Federung aus, sie schwingen nicht in dem Maße mit wie Federkernmatratzen. Die Verwendung des Toppers gibt dem Bett das typische Boxspring-Feeling, so dass Sie schlafen „wie auf Wolke 7“. Durch die verschiedenen Matratzenarten, die Sie individuell wählen können, erhält man je nach Wahl ein flächenelastisches (Bonellfederkern) oder ein punktelastisches (Tonnentaschenfederkern oder Kaltschaum) Liegeverhalten.
  • Geeignet für:
    • Personen , die ein anschmiegsames, federndes Liegegefühl bevorzugen.
    • Personen, die bei Doppelbetten eine durchgehende Liegefläche (ohne „Besucherritze“) bevorzugen. Dies wird durch den Topper erreicht.


Auf einen Blick: Polsterbett oder Boxspringbett ? 
  Polsterbett Boxspringbett
Liegehöhe verschiedene Liegehöhen für bequemes Aufstehen verschiedene Liegehöhen für bequemes Aufstehen
Bettkasten/Stauraum ja nein
Unterfederung Lattenrost Box mit Bonell- od. Tonnentaschenfederken
Verstellbarkeit i. Kopf-
u. Fußbereich
ja nein
Matratzen Bonell-, Tonnentaschenfederkern- und Kaltschaum-Matratzen
mit verschiedenen Matratzenbezügen 
Bonell-, Tonnentaschenfederkern- und Kaltschaum-Matratzen
im Bezugstoff des Bettes
Liegeverhalten ruhigeres Liegeverhalten, bequemes Aufstehen durch Fixierung der Matratze im Bettkasten bewegteres Liegeverhalten, daher für Personen mit
Körperbehinderungen nicht so gut geeignet
Topper nein ja
Liegefläche im Doppelbett Beide Matratzen stoßen eng aufeinander,
die Verbindungsritze ist kaum spürbar.
durch den Topper, der über beide Betthälften reicht, gibt es keine "Besucherritze"
Ihr Browser ist leider veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Webseite korrekt darzustellen. JETZT AKTUALISIEREN

×